Titandioxid

Titandioxid ist das am meisten eingesetzte Weißpigment mit einer globalen Jahresproduktion von ca. 3,6 Mio. Tonnen. Etwa 35 % davon werden in Westeuropa hergestellt. Titandioxidpigmente sind nicht toxisch und zeichnen sich durch einen hohen Brechungsindex und eine besonders gute Licht- und Witterungsbeständigkeit aus.

Der Markt für Titandioxid in Deutschland ist mit einem Jahresumsatz von über einer halben Milliarde Euro der bedeutendste Einzelmarkt in Europa. Die Abnehmer kommen aus allen - im folgenden beschriebenen - Anwendungssegmenten. Es handelt sich dabei sowohl um mittelständische Unternehmen als auch um global tätige Konzerne.
Titandioxidpigmente werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt: In Anstrichstoffen wie Lack- und Dispersionsfarben - reinweiß oder als Abtönkomponente im Zusammenwirken mit Buntpigmenten - schmücken und schützen sie. Kunststoffen beigemischt geben sie ihnen Körper und attraktives Aussehen. Papier machen sie weiß und weniger durchscheinend. Chemiefasern nehmen sie den unerwünschten Glanz und die Durchsichtigkeit. Und bei der Herstellung von Email und Keramik werden sie als Trübungsstoffe eingesetzt.

Dem Verband sind alle Titandioxid-Hersteller Deutschlands angeschlossen. Ihre Anschriften finden Sie in der ausführlichen Mitgliederliste.
Die VdMi Stellungnahme zur harmonisierten Einstufung von Titandioxid (Stand: 12. Juli 2016) finden Sie hier.
Technische, ökologische und regulative Aussagen zu Titandioxid finden sich in den Broschüren "Safe handling of Pigments", "Dekorprodukte für die Keramik" sowie "Farbmittel im direkten Lebensmittelkontakt".