Kunststoff? Öko-logisch!

Kunststoff aus Rohöl ist ein Auslaufmodell. Recycling ist angesagt – schon heute. Strandmüll, gebrauchte Ackerfolie und die Coca-Cola-Schraubkapsel gehören nicht auf den Müll. Und sogar gegen Lebensmittelverluste in Afrika gibt es ein nachhaltiges Konzept, bei dem Kunststoff eine Rolle spielt.

VDMI 20Jahre MasterbatchSave Mangos
300.000 Tonnen der in Kenia wachsenden Mangos verderben, bevor sie verkauft werden können. Azuri Health schafft Abhilfe. Das von Tei Mukunya gegründete Unternehmen trocknet und verpackt die Früchte. Unterstützung fand Mukunya unter anderem bei der Initiative Save Food sowie deutschen Verpackungsunternehmen und Maschinenbauern. Inzwischen verarbeitet Azuri auch andere Früchte und baut eine weitere Produktionsstätte in Nairobi.

VDMI 20Jahre MasterbatchAuffüllbarer Luxus
Eigentlich zu schön zum Wegwerfen! Das mag sich manche Beauty Queen schon öft er gedacht haben angesichts stylisher, aber leerer Lipstic-Hülsen oder Puderdosen. Nun gibt es immer mehr Refi ll-Versionen, nicht nur von Biolabels, sondern auch von Kosmetikmarken aus dem oberen Preissegment: Guerlain, Serge Lutens und Kjaer Weis werden in der Refi ll-Version schon fast erschwinglich.

VDMI 20Jahre MasterbatchStrandplastik zurück in die Dusche
Mit Kunststoff abfällen übersäte Strände sind nicht nur unschön. Die Meeresbiologie leidet sehr. Für weniger Strandplastik sorgt Procter & Gamble. Das Unternehmen nutzt es für Shampoo-Flaschen. Head-&-Shoulders-Flaschen mit 25%igem Strandplastik-Anteil werden bereits seit Sommer 2017 in Frankreich vertrieben. Bis Ende 2018 will P&G den Anteil der Strandplastik-haltigen Flaschen in Europa auf 90 Prozent steigern.

VDMI 20Jahre MasterbatchMach dich vom Acker, Folie!
Das Recycling von Agrarfolien spart 2.762 Tonnen CO2-Äquivalente ein. Das entspricht der Menge an Treibhausgasen durch 19 Millionen Pkw-Kilometer, emittiert von Neufahrzeugen. Der Rechnung liegt die vom Rücknahmesystem ERDE (Erntekunststoff e Recycling Deutschland) gesammelte und verwertete Menge Landwirtschaft sfolie von 2014 zugrunde. Es waren 2.170 Tonnen, die zu Regranulat verarbeitet wurden.

VDMI 20Jahre MasterbatchIch war ein Coke-Deckel
Das sollten Sie highlighten: Coca-Cola-Schraubverschlüsse sind KEIN MÜLL! Vielmehr stellt Stabilo Textmarker daraus her – beziehungsweise aus Kunststoff, der aus den Kapseln auf den PET-Mehrwegfl aschen erzeugt wird. Da sie sortenrein gesammelt werden, ist der Recycling- Kunststoff einem auf Rohölbasis erzeugten Kunststoff absolut gleichwertig. Eine nachhaltige Basis für den „Green Boss“.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen